Öffnungszeiten

Ausstellung:
09. November — 09 Dezember, 2012

Öffnungszeiten:
Daily 12:00 – 19:00

Kunstquartier Bethanien, Studio 1
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Right-To-Left

Bereits vor den Revolutionen, die das Straßenbild in vielen Ländern des Nahen Ostens während des „Arabischen Frühlings“ bestimmten, fand eine eher stille Revolution in der Region statt: die Modernisierung der arabischen und persischen Schrift, ihres Erscheinungsbildes und ihrer Schreibweise, ermöglicht durch moderne Software und die experimentellen Darstellungsformen einer neuen Generation qualifizierter Designer und Künstler. Diese beiden „Revolutionen“ hängen in gewisser Weise zusammen. Viele der Inhalte und Botschaften der revolutionären arabischen Umbrüche wurden vor allem mittels Schriftsprache, Grafiken und Illustrationen verbreitet, egal ob in den Straßen (Graffiti, Schablonen, Tags, Transparente), den sozialen Netzwerken oder dem Internet.
Im Zentrum des Projekts RIGHT-TO-LEFT steht genau das, was sich aktuell im Nahen Osten in der visuellen Kultur und in der Gesellschaft abspielt. Die Ausstellung präsentiert Kunstwerke von über 40 Künstlern und Grafikdesignern, Installationen und Hunderte von Plakaten, die zum Teil speziell für die Berliner Ausstellung produziert wurden. Zu sehen sind Werke, die auf der reichhaltigen Formensprache visueller arabischer und persischer Kultur aufbauen und diese mit verschiedensten anderen kulturellen Referenzen kombinieren. Sie umfassen Stilrichtungen und Techniken von experimenteller Typografie und Schriftgestaltung, bis zu Street Art und Graffiti. Oft bringen sie lateinische und arabische bzw. Persische Schrift in sinnlichen, wunderschönen Ensembles mit einer Fülle von Bedeutungsebenen zusammen. Und immer wieder werden Poesie, Metaphern und Verweise auf die aktuelle politische Situation im Nahen Osten in den Werken verwendet.
Der Titel des Projekts, RIGHT-TO-LEFT, bezieht sich auf die Schreibrichtung der arabischen und persischen Sprache. Ausstellung und Publikation untersuchen die aktuellen Entwicklungen der arabischen und persischen Schrift, ausgehend von der Tradition der Kalligrafie und Ornamentik bis zu den aktuellen Neuerungen in den modernen arabischen und persischen Schriftsätzen. Sie bieten Einblicke in das kreative Potential und die visuellen Kulturen der arabischen Welt und Iran.

Initiatoren

Eps51

Kuratoren

Marina Sorbello,
Antje Weitzel (uqbar e.V.)

Ben Wittner,
Sascha Thoma (Eps51)

Veranstalter

uqbar e.V.

Gefördert durch

Hauptstadtkulturfonds

Ifa – Institut für Auslandsbeziehungen

Mit Unterstützung durch

Zentrum Moderner Orient

In Zusammenarbeit mit

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Neue Gesellschaft für Bildende Kunst

Medienpartner

Papier

Exclusive Poster Edition
Fedrigoni Symbol Tatami, 150g/m²
Publikation and Faltblatt
Fedrigoni Arcoprint Milk, 100g/m²